COM-ME1 ModBUS TCP Schnittstelle Anwendungshinweis

COM-ME1 ModBUS TCP Schnittstelle

Sie können auf einfache Weise ein RKC Instrument FZ, GZ oder SRZ Mehrzone System über ModBUS TCP Schnittstelle und Ethernet Verbindung mit Ihre HMI/SCADA/SPS System verbinden. Diese Verbindung kann auch über das schon bestehende Fabriknetz statt finden.

RKC Instrument hat für diese Verbindungsweise den COM-ME1 Schnittstelle Konvertor entwicklet.

unterstützte Modelle:

  • FZ110
  • FZ400
  • FZ900
  • GZ400
  • GZ900
  • SRZ-TIO-A 4 Kanäle Prozeß/Temperatur Regler
  • SRZ-TIO-B 2 Kanäle Prozeß/Temperatur Regler
  • SRZ-DIO 8x Digital Eingänge 8x Digital Ausgänge
  • SRZ-CT 12x Strom Meßmodul für Heizelement Überwachung

Broschüre COM-ME-1 ModBUS TCP FZ & GZ Serie und SRZ System
Instruction manual COM-ME-1 ModBUS TCP FZ series
Instruction manual COM-ME-1 ModBUS TCP SRZ system

Kommunikation-Konverter für andere Feldbusse

Beispiel / Anwendungshinweis: ein RKC Instrument SRZ Mehrzone System verbinden mit ein Pro-face GP4301TAD HMI/SCADA/SPS Touchpanel

Mit die COM-ME1 Schnittstelle können Sie ganz einfach ein RKC SRZ System verbinden mit ein Pro-face GP4301TAD Touchpanel.

Allgemeine Bemerkungen zum ModBUS TRU/TCP:

  • ModBUS RTU: serielle 2 oder 3 Draht RS-485 Verbindung
  • ModBUS TCP: Ethernet Verbindung mit RJ-45 Ethernet Stecker und Standard Ethernet Verkabelung

Dieses Verfahren kann auch als Ausgangspunkt für jedes andere SPS/PC/HMI-SCADA System verwendet werden, das mit einem Ethernet-Port ausgestattet ist, der das ModBUS TCP-Protokoll unterstützt.

Für dieses Beispiel erforderliche Elemente:

  • RKC COM-ME1 Schnittstelle Modul (verbunden mit):
  • SRZ System mit midestens 1 SRZ Modul (TIO, DIO oder CT)
  • Pro-face GP4301TAD Touchpanel (oder andere Pro-face Typen oder jedes andere Touchpanel mit ModBUS TCP Ethernet Schnittstelle Unterstützung)
  • Ethernet Kabel (1:1 weil das Pro-face Touchpanel hat eine sogenannte “auto-sensing” Ethernet Anschluss)
  • 24Vdc Stromversorgung
RKC Instrument COM-ME1 ModBUS TCP interface
Testaufbau zum Testen der Kommunikation zwischen dem COM-ME1 und dem Pro-face Touchpanel

Testaufbau: von Links nach Rechts:

  • 24Vdc Stromversorgung
  • RKC COM-ME1 mit SRZ-TIOAC (4 Kanäle)
  • Pro-face GP4301TAD Touchpanel

1. Einstellungen auf dieTIO/DIO Module für die Kommunikation mit COM-ME1 über ModBUS RTU RS-485 38400bps N81

In diesem Beispiel erfolgt die Kommunikation zwischen dem COM-ME1-Modul und die SRZ TIO/DIO Module über eine 3 Draht Serielle RS-485 Verbindung. Diese Schnittstelle kommuniziert über die „Backplane“-Leiterplatten, die sich unter die SRZ Module befinden. Sie müssen diese Schnittstelle also nicht selbst verkabeln.

Die Kommunikationsgeschwindigkeit ist 38400 bps (Bits pro Sekunde) mit 8 Datenbits, keiner Parität und 1 Stoppbit (8N1).

Die serielle Modbus RTU Addresse einstellen auf die TIO/DIO Module
RKC SRZ TIO ModBUS RTU address setting
ModBUS RTU Adresse Einstellung auf TIO/DIO Module
SRZ TIO rotary switch setting for ModBUS RTU addresss

Hinweis: Die TIO/DIO Module übernimmen die geänderte Einstellungen erst nach dem Aus- und Wieder einschalten des Moduls.

Der Drehschalter an der Vorderseite die TIO/DIO Module dienen zur Adresseinstellung für das serielle ModBUS RTU Protokoll.

Das COM-ME1 kommuniziert mit die TIO/DIO Module über eine serielle ModBUS RTU RS-485 Verbindung über die „Backplane“-Leiterplatten die Module. Nach dem Lesen und Schreiben aller Parameter werden diese Daten in die interne ModBUS TCP Adressliste des COM-ME1 Moduls übernommen. Diese Daten können dann über die ModBUS TCP Ethernet Verbindung gelesen oder geschrieben werden.

Stellen Sie den Drehschalter am 1. TIO-Modul auf 0 (bedeutet ModBUS RTU Adresse 1), das 2. TIO muss auf 1 stehen (bedeutet ModBUS RTU Adresse 2) usw.

Stellen Sie außerdem den Drehschalter des 1. DIO Moduls auf 0 (bedeutet ModBUS RTU Adresse 17), da die DIOs immer mit Adresse 17 anfangen. Der Drehschalter des 2. DIO muss auf 1 stehen (bedeutet ModBUS RTU Adresse 18) usw.

Hinweis: Die TIO Module haben die ModBUS RTU-Adresse 1-16 (Drehschalter 0-F) und die DIO Module die Adresse 17-33 (Drehschalter 0-F).

TIO/DIO Kommunikation Parameter auf ModBUS RTU 38400bps N81 einstellen

Die TIO/DIO Modul sind auf eine Backplane-Leiterplatte geklickt. Sie können auf die Unterseite jedes Moduls drücken und es dann nach oben drehen, um es von Backplane zu entfernen. Tun Sie dies nur bei ausgeschaltetem Spannungsversorgung, um Schäden an die Module zu vermeiden.

An der Seite die TIO/DIO/CT Module befinden sich sehr kleine DIP-Schalter mit 8 Positionen. Mit diese Schalter konfigurieren Sie den Typ des Kommunikationsprotokolls (RKC ASCII oder ModBUS RTU), die Kommunikationsgeschwindigkeit und die Anzahl der Datenbits, Stoppbits und Parität von die Module.

Stellen Sie jedes Modul (außer COM-ME1!!!) ein auf ModBUS RTU Protokoll, 38400 bps, N81 (keine Parität, 8 Datenbits, 1 Stoppbit).

Hinweis: Verwenden Sie zum Ändern dieser Einstellungen einen sehr kleinen, geeigneten Schraubendreher, da sonst die kleinen Schalter leicht beschädigt werden können.

SRZ TIO dipswitch setting for ModBUS RTU RS-485 38400bps N81
Detaillierte DIP-Schaltereinstellungen für alle SRZ Module (Hinweis: nicht der COM-ME1!!!)

DIP-Schaltereinstellungen für alle SRZ-Module, außer COM-ME1!!!, auf ModBUS 38400bps N81 eingestellt. Von links nach rechts: 2x hoch, 2x runter, 2x hoch, 2x runter

Hinweis: DIE TIO/DIOModule übernehmen die neuen Einstellungen erst nach Aus- und Wiedereinschalten der Spannungsversorgung.

2. COM-ME1 Dip Schalter und Drehschalter Einstellungen

Stellen Sie die Drehschalter am COM-ME1 alle auf 0 und die kleinen DIP Schalter an der Seite wie gezeigt in die Bilder. Benutzen Sie für diese Einstellungen einen geeigneten kleinen Schraubendreher, da sonst die kleinen Schalter beschädigt werden.

RKC Instrment COM-ME1 dipswitch settings

DIP Schalter Einstellungen an der Seite des COM-ME1: von links nach rechts: 1x nach unten (Schalter 1), 2x nach oben (Schalter 2 & 3), 5x nach unten (Schalter 4 bis 8)

RKC COM-ME1 ModBUS TCP interface rotary switch setting
Drehschalter Einstellung am COM-ME1 (alle auf 0)

3. Die IP-Adresse des COM-ME1 auf 10.0.0.112 und Port 502 konfigurieren

Zuerst wird die IP Adresse des COM-ME1 Moduls eingestellt. Dies ist die IPAdresse, unter der das COM-ME1 vom Pro-face Touchpanel erreicht werden kann. Es wird in dieses Beispiel uf 10.0.0.112  eingestellt.

Wir verwenden die praktische und benutzerfreundliche COM-KG Konfiguration Schnittstelle (siehe unten auf dieser Seite) in Kombination mit der kostenlos herunterladbaren PROTEM2-Software von RKC Instrument auf Ihrem Windows-PC.

Das COM-ME1 kann auch mit die Drehschalter und DIP Schaltern konfiguriert werden. Das ist aber bei weitem nicht so einfach wie mit die COM-KG Schnittstelle.

*) Hinweise zur Verwendung die COM-KG Schnittstelle in Kombination mit dem Konfigurationstool RKC PROTEM2 finden Sie in den Informationen am Ende dieser Seite.

Wir verwenden die Standard Portnummer, die fast immer für ModBUS TCP verwendet wird: Portnummer 502

ENG(1) Einstellungen im COM-ME1 für die richtige ModBUS TCP Slave Adresse des COM-ME1
  • Stellen Sie sicher, dass die PROTEM2 Software eine Online Verbindung mit dem COM-ME1-Modul hat, indem Sie es im ENGINEER Modus auf Online schalten (Parameteränderungen zugelassen).
  • selektiere die COM-ME1 ENG(1) Einstellungen
  • Die IP Adresse auf 10.0.0.112 einstellen
  • Der TCP Port auf Nummer 502 einstellen

4. Der COM-ME1 Modul konfigurieren für ModBUS RTU 38400bps N81

RKC Instrument COM-ME1 ModBUS TCP interface settings for 38400bps N81 ModBUS RTU
ENG(2) im COM-ME einstellen für ModBUS RTU Kommunikationsprotokoll 38400bps N81
  • Stellen Sie sicher, dass die PROTEM2 Software eine Online Verbindung mit dem COM-ME1-Modul hat, indem Sie es im ENGINEER Modus auf Online schalten (Parameteränderungen zugelassen).
  • selektiere die COM-ME1 ENG(2) Einstellungen
  • konfigurieren Sie das Host communication protocol auf 1 (ModBUS)
  • konfigurieren Sie der Host communication communication speed auf 3 (38400bps)
  • konfigurieren Sie der  host communication data bit configuration auf 0 (8 databits, no parity, 1 stop-bit)
  • lassen Sie der host communication interval time auf 10ms stehen
  • lassen Sie die host communication device address auf 0 stehen

Hinweis: Das COM-ME1-Modul übernimmt die neuen Einstellungen erst nach Aus- und Wiedereinschalten!

Hinweis: In das ENG(2) Übersicht können Sie unter der Parameter “Number of connected modules (Z-TIO/DIO/CT)” sehen, wie viele SRZ Module vom COM-ME1 Modul erkannt wurden. Wenn dies nicht korrekt ist, stimmt etwas nicht mit die Verbindungen oder die Kommunikationseinstellungen.

5. Die IP Adresse des Pro-Face GP4301TAD Toucnpanels konfigurieren

Für das einstellen von die IP Adresse von das Pro-face Touchpanel muss die erst in die sogenannten “offline-modus” geschaltet werden.

Es ist im anfang nicht ganz einfach, das Touchpanel in den Offline Modus zu schalten.

  • drücken Sie abwechselnd und schnell zwischen die beide Ecken (Position 1 und 2 auf das Bildschirm, innerhalb den schwarzen Viereck)
  • Benutzen Sie bitte 2 Zeigefinger (1 Finger ist nicht schnell genug)
  • Sie mussen das Bildschirm schnell abwechselnd drücken (drücken Sie erst 1 und danach schnell auf 2) also nicht mit beide Finger gleichzeitig drücken
  • Wenn ein grauer Balken erscheint: Sofort STOPPEN, jetzt nichts mehr drücken!
Pro-Face GP4301TAD offline mode access for configuration
drücken Sie die abwechselend und schell die Ecken, aber nicht gleichzeitig
gehe zum Offline Modus für Touchpanel konfiguration
  • Drücken Sie Offline (manchmal werden Sie nach einem Passwort der Ebene 15 gefragt, die Passwörter finden Sie im Benutzerhandbuch der Anwendung, Anhang A)
  • Manchmal müssen Sie ein Systempasswort eingeben. das ist 15 + die ENT (enter) Taste
  • selektiere Main Unit
  • selektiere Ethernet
Pro-face offline menu for configuration of GP-4301TAD
Pro-face GP4301TAD ethernet IP address configuration
  • Port auf 8000 einstellen
  • Primary DNS einstellen auf 10.0.0.111 (die IP Adresse des Pro-face Touchpanels)
  • Secondary DNS auf 0.0.0.0 einstellen
  • drücke auf LAN
IP Adresse einstellen
  • IP Address auf 10.0.0.111 einstellen
  • Subnet Mask auf 255.255.255.0 einstellen (Hinweis: Dies entspricht der CDIR-Einstellung der COM-ME1 ENG(2) Subnet mask auf 24, was 255.255.255.0 entspricht)
  • Gateway auf 10.0.0.254 einstellen
IP Adresse einstellen
  • drücke Exit
  • bestätigen durch drücken auf Yes
save settings and terminate offline mode for Pro-face touchpanel
Einstellungen speichern und Offline-Modus beenden

Das Pro-face-Touchpanel wird nun mit der richtigen IP-Adresse (eingestellt auf 10.0.0.111) neu gestartet, damit es mit dem COM-ME1 Modul kommunizieren kann.

Hinweis: Der Ethernet Schnittstellenanschluss des Touchpanels schaltet automatisch um (auto sensing), sodass Sie ein normales 1:1-Ethernet Kabel (1 zu 1) zwischen dem 1. Ethernet Anschluss am COM-ME1 und dem Anschluss am Pro-face Touchpanel verwenden können.

Hinweis: Die beiden Ethernet Porte am COM-ME1 sind für eine Ethernet Daisy-Chain parallel verdrahtet worden. Daher spielt es keine Rolle, welchen Port Sie mit dem COM-ME1 verbinden.

6. ModBUS TCP Schnittstelle konfiguration in die Pro-face GP-Pro Ex Projekteinstellungen

Erstellen Sie in GP-Pro Ex ein neues Projekt für ein GP-4301TAD Touchpanel und konfigurieren Sie die Schnittstelle wie folgt:

*) Hinweis: Das Pro-face Touchpanel ist der ModBUS TCP Master (initiiert die Kommunikation) und das COM-ME1 ist ein ModBUS TCP Slave (reagiert auf Befehle vom Master).

Die Kommunikation Schnittstelle im GP-Pro Ex auf ModBUS TCP Master einstellen
IP Adresse von COM-ME1 ModBUS TCP Slave konfigurieren im GP-Pro Ex

Device/PLC Einstellungen für ModBUS TCP Master Schnittstelle in GP-Pro Ex:

  • selecktiere manufacturer “Schneider Electric SA” (bitte keine andere selektieren!!!)
  • selektiere MODBUS TCP Master
  • selektiere Port Ethernet(TCP)

Klicken Sie nach dem Festlegen dieser Schnittstelle auf “Add Device” und konfigurieren Sie PLC1 (Sie können auch einen anderen Namen für PLC1 wählen) wie folgt:

  • IP Address 10.0.0.122 (Hinweis: das ist die IP Adresse die im COM-ME1 konfiguriert ist)
  • Port No: 502 (Standart für Modbus TCP)
  • Unit ID: 1
Temperatur des 1. Messkanals am 1. TIO Modul ablesen (TIO mit Drehschalter auf 0: ModBUS RTU Adresse 1)
  • Zuerst müssen wir herausfinden, auf welche ModBUS TCP Adresse im COM-ME1 Modul die ModBUS RTU Adresse des 1. Messkanals des 1. TIO Moduls vom COM-ME1 abgebildet ist
  • konsultieren Sie das  “Instruction manual COM-ME1 ModBUS TCP SRZ system” (sehe oben auf dieser Seite)
  • konsultieren Sie der “communication data list” für das Z-TIO Modul
ModBUS TCP Adresse im COM-ME1 von ModBUS RTU Adresse 0 des 1. Kanals im 1. TIO
  • Der Temperatur Messwert (PV=Prozesswert) wird im COM-ME1 ModBUS TCP Datenliste als Adresse 508 (dezimal) bis 571 (dezimal) abgebildet . Es können bis zu 16x 4-Kanal TIO Module angeschlossen werden, das 4. Kanal des 16. TIO Modul ist 508+(15 Module*4 Kanäle)+3 (4. Kanal)=571 (dezimal)
  • Diese Liste enthält alle Messwerte aller am COM-ME1 angeschlossenen TIO-Module. In dieser Liste werden also maximal 4×16=64 Messungen abgebildet.
  • Der 1. TIO verfügt über 4 (oder 2) Kanäle. Somit entspricht das 1. Messkanal am 1. TIO im COM-ME1 Modul die dezimalen Adresse 508.
  • Jetzt muss bei ModBUS Schnittstellen in GP-Pro Ex immer 1 zusätzliche Adresse zur gefundenen Adresse hinzugefügt werden: also 508+1=ModBUS TCP Adresse 509 (dezimal) (und die letzte Adresse 4. Kanal 16. TIO ist 571 +1=572 )
  • Da es sich um ein 16-Bit Word Lese-/Schreibregister handelt, ist die tatsächliche ModBUS TCP Adresse im COM-ME1 Modul 400509 dezimal. Es liegt im Bereich 4xxxxx, da es sich bei den SRZ Registern um 16 Bit Word Lese-/Schreibregister handelt. Beachten Sie, dass nicht alle Register geschrieben werden können (z. B. PV Temperaturmessung). Konsultieren Sie das “communication data attribute” in der Liste (RO=nur lesen, RW=lesen/schreiben).
ModBUS TCP Adresse in COM-ME1 von die ModBUS RTU Adresse 0 auf 1. Kanal im 1. TIO

Da das TIO Kanal im SRZ Modul auf messen mit 1 Dezimalstelle eingestellt ist, müssen Sie die “Decimal Places” auf 1 Dezimalstelle einstellen, damit der Messwert im Pro-face Touchpanel korrekt angezeigt wird.

Stellen Sie die Dezimalstelle für eine korrekte Anzeige auf 1 ein

After connecting the touchpanel to the COM-ME1 first ethernet port, and loading the GP-Pro Ex application into the touchpanel, the temperature measurement of the 1st channel of the 1st TIO is displayed properly on the touchpanel.

RKC Instrument TIO temperature measurement on Pro-face touchpanel
process value of 1st channel of 1st TIO module

Nach Anschließen des Pro-face Touchpanels an der 1. Ethernet Port auf COM-ME1 und das Laden der GP-Pro Ex Anwendung in das Touchpanel, sollte die gemessene Temperatur des 1. TIO Moduls im SRZ System nach dem Start korrekt angezeigt werden auf das Touchpanel.

COM-ME1 leds and SRZ system leds when ModBUS communication running ok
LED Status bei korrekter Kommunikation

Wenn etwas mit der Verkabelung, die Einstellungen im COM-ME1, GP-4301TAD Touchpanel oder Pro-face Projekteinstellungen nicht stimmt, erhalten Sie einen TCP Verbindungsfehler.

Bitte überprüfen Sie die oben genannten Einstellungen, um festzustellen ob irgendwo ein Fehler aufgetreten ist. Vergessen Sie die Verkabelung nicht.

Pro-face communication error
Kommunikationsfehler aufgrund falscher Konfiguration

Bitte beachten Sie, dass eine korrekte Kommunikation nur möglich ist, wenn die COM-ME1/TIO/DIO Module an die 24Vdc Stromversorgung angeschlossen sind. Sie müssen die 24Vdc Spannung nur an einer Position anschließen, da die andere Module über die Backplane des SRZ Systems mit Strom versorgt werden.

7. Kommunikation mit COM-ME1 überwachen

Es ist sehr wichtig, die Kommunikation zu überwachen. Hier einige Hinweise, wie dies mit dem COM-ME1 Modul erreicht werden kann.

Kommunikation zwischen HOST (SPS/HMI/SCADA/PC) und COM-ME1 überwachen

Wenn die Ethernet Kommunikation nicht in ordnung ist, sollte Ihr SPS/HMI/SCADA/PC IO Treiber ein Alarmsignal ausgeben, wenn Sie versuchen, ein ModBUS TCP Register vom COM-ME1 zu lesen. Überwachen Sie diese Fehlermeldung in Ihrer spezifische Software Anwendung.

Im Pro-face GP-Pro Ex: bit [PLC1]#H_ErrorStatus überwachen

  • 0 (false): Kommunikation ok
  • 1 (true); Kommunikation nicht ok
bit [PLC1]#H_ErrorStatus Kommunikation Störung überwachen

Informationen zur Überwachung von Kommunikationsfehlern mit Ihrer spezifischen Hardware und Ihrem Treiber finden Sie in der Dokumentation Ihres spezifischen Hostsystems

Kommunikation zwischen COM-ME1 und die angeschlossenen SRZ TIO/DIO Module überwachen

Wenn die Kommunikation zwischen COM-ME1 und SRZ System nicht in ordnung ist, erscheinen in allen COM-ME1 ModBUS TCP Registern an allen Adresse, die für die Zuordnung der TIO/DIO Register verwendet werden  die Werte 0 (null). Dies ist ein Hinweis darauf, dass die ModBUS RTU Hostkommunikation zwischen COM-ME1 und die SRZ-Module nicht in ordnung ist.

Außerdem können Sie die Anzahl der angeschlossenen SRZ Module überwachen und prüfen, wie viele Module tatsächlich vom COM-ME1 erkannt wurden.

Überwachen Sie die vom COM-ME1 erkannte Adresse “total number of connected modules“. Dies ist die ModBUS TCP Adresse 400307 im COM-ME1.

  • 0 (zero): keine Module detektiert durch COM-ME1
  • Überwachen Sie weiterhin diesen Wert, wenn er ungleich 0 ist: Wenn 1 (oder mehr) SRZ Module nicht mehr kommunizieren, verringert sich dieser Wert.
monitor number of connected SRZ modules
überwachen Sie die COM-ME1 ModBUS TCP Adresse "total number of connected modules"
Kommunikationsfehler zwischen COM-ME1 und SRZ TIO Module detektieren

Um für jedes einzelne TIO zu erkennen, ob es korrekt mit dem COM-ME1 Modul kommuniziert, empfehlen wir die Überwachung der read only Parameter “TIO Interval time“. Diese parameter steht in die ENG(6) Parameter jedes TIO.

Das im COM-ME1 für den ersten verbundenen TIO zugeordnete ModBUS TCP Register ist 37AC hexadezimal, 14252 dezimal + 1 = [PLC1]414253 im GP-Pro Ex.

monitor SRZ TIO communication error with TIO interval time parameter
verwenden Sie "TIO Interval time" um die Kommunikation zwischen COM-ME1 und dem jeweiligen TIO zu überwachen
monitor Z-TIO interval time in GP-Pro Ex
überwachen Sie die COM-ME1 Adresse 414253 für den 1. TIO

Überwachen Sie die ModBUS TCP Adresse 414253 für den 1. TIO mit Ihrem SPS/HMI/SCADA/PC System. Wenn dieser Wert 0 (null) wird, findet keine Kommunikation zwischen COM-ME1 und das 1. TIO Modul statt.

Verwenden Sie die gleiche Prozedure für die andere TIO Module. Dies sind andere ModBUS TCP Adresse im COM-ME1.

Kommunikationsfehler zwischen COM-ME1 und SRZ DIO Module detektieren

Um für jedes einzelne DIO zu erkennen, ob es korrekt mit dem COM-ME1 Modul kommuniziert, empfehlen wir die Überwachung der read only Parameter “Z-DIO Interval time“. Diese parameter steht in die ENG Parameter jedes DIO.

Das im COM-ME1 für den ersten verbundenen DIO zugeordnete ModBUS TCP Register ist 469C hexadezimal, 18076 dezimal + 1 = [PLC1]418077 im GP-Pro Ex.

monitor communication error of SRZ DIO with Z-DIO interval time parameter in GP-Pro Ex
verwenden Sie "Z-DIO Interval time" um die Kommunikation zwischen COM-ME1 und dem jeweiligen DIO zu überwachen
monitor SRZ DIO interval time for detection of communication error
überwachen Sie die COM-ME1 Adresse 418077 für den 1. DIO

Überwachen Sie die ModBUS TCP Adresse 418077 für den 1. DIO mit Ihrem SPS/HMI/SCADA/PC System. Wenn dieser Wert 0 (null) wird, findet keine Kommunikation zwischen COM-ME1 und das 1. DIO Modul statt.

Verwenden Sie die gleiche Prozedure für die andere DIO Module. Dies sind andere ModBUS TCP Adresse im COM-ME1.

Hinweis: Für das Strommessmodul SRZ CT überwachen Sie die “CT interval time” im Z-CT ENG. Für das 1. CT Modul ist dies 659C hexadezimal, 26012 dezimal + 1 = [PLC1]426012 in GP-Pro Ex.

Kurzes Video, das die Werte die COM-ME1 ModBUS TCP Adresse zeigt bei verschiedenen Kommunikationsfehler

Dieser kurzes Video zeigt die Werte der COM-ME1 ModBUS TCP Adresse bei verschiedenen Kommunikationsfehler.

  • Kommunikation Fehler zwischen Pro-face GP4301TAD HMI Touchpanel und das COM-ME1 Modul: Ethernet Kabel zwischen COM-ME1 und Pro-face GP4301TAD getrennt/verbunden: sehe “comms error status bit” für Kommunikationsfehler
  • Kommunikation Fehler zwischen COM-ME1 und 1. TIO Modul: 1. TIO Modul aus der Backplane entfernt und anschließend wieder eingebaut (sehe auch “number of connected SRZ modules”)
  • Kommunikation Fehler zwischen COM-ME1 und 1. DIO Modul: 1. DIO Modul aus der Backplane entfernt und anschließend wieder eingebaut (sehe auch “number of connected SRZ modules”)

COM-KG Konfiguration/Kommunikation Schnittstelle

Mit die COM_KG Schnittstelle können Sie Ihr Regler über einen USB-Anschluss an Ihren Laptop / Desktop anschließen und ganz einfach und schnell konfigurieren.

Kann auch als generelle USB zu RS-485/422 Schnittstelle verwendet werden.

Vergessen Sie nicht, bei der Bestellung das richtige Kabel für Ihre spezifische RKC-Instrument anzugeben. Sehe die weitere Informationen.

– Broschüre COM_KG
Instruction manual COM_KG